Skip to main content

Inspirierende Mentelity Games 2022

Die Mentelity Games bringen Jahr für Jahr in Saas-Grund junge Menschen mit einer körperlichen Herausforderung zusammen. Im Zentrum steht der gemeinsame Spass im Schnee. Auch dieses Jahr war der Event ein Grosserfolg: Über 300 Sportbegeisterte fanden sich im Saastal zusammen, um miteinander Ski- und Snowboard zu fahren.

Nachdem die Mentelity Games coronabedingt zwei Jahre nicht durchgeführt werden konnten, durften Sie in diesem Jahr endlich wieder stattfinden. Jugendliche und junge Erwachsene sollen durch den Event erfahren, dass ihnen trotz Behinderung keine Grenzen gesetzt sind. Ganz nach dem Motto «Nichts ist unmöglich». Vom 5.-8. April waren über 300 Personen auf und um die Pisten in Saas-Grund anzutreffen, davon rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer.

Geboten wurde ein vielseitiges Programm. Neben Schneesport konnten die Teilnehmenden auch Gleitschirmfliegen oder Pistenbully fahren. Am Donnerstag war das Schweizer Paralympic Snowboard Team vor Ort und stand den interessierten Jugendlichen Rede und Antwort. Der siebenjährige Teilnehmer Kiran beschreibt die Tage, wie folgt: „Das waren die besten Ferien meines Lebens!“ Die positive Stimmung war inspirierend.

 

12-Stunden-Rennen mit Sammelrekord

Das 12-Stunden-Rennen auf Kreuzboden-Hohsaas, dass am Samstag, 2. April durchgeführt wurde, hat mit einer Summe von CHF 178'500.- einen erneuten Sammelrekord erzielt. 156 Teilnehmende führen in 52 Teams um die Wette und haben dabei 8090,4 Kilometer zurückgelegt. Das gesammelte Geld wird vollumfänglich für die Durchführung der Mentelity Games eingesetzt.

„Die Mentelity Games sind ein wichtiger Beitrag für die Sensibilisierung für Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Schneesport. Wir sind stolz darauf, dass wir den Anlass hier bei uns im Saastal gemeinsam mit den Bergbahnen Hohsaas durchführen dürfen“, so Matthias Supersaxo, Tourismusdirektor bei der Saastal Tourismus AG über den Anlass.

 

Über die Mentelity Games

Die Mentelity Games wurden von Bibian Mentel und ihrer Stiftung, der Mentelity Foundation, ins Leben gerufen. Bibian Mentel war eine erfolgreiche niederländische Snowboarderin. Sie war als Teilnehmerin für die Olympischen Spiele 2010 im kanadischen Vancouver nominiert, als das Schicksal anders entschied. Wegen einer Krebserkrankung verlor sie eines ihrer Beine. Danach setzte sie sich erfolgreich dafür ein, Snowboarden auf die Paralympische Tagesordnung zu setzen. Sie war erfolgreich und gewann 3 Goldmedaillen bei den Paralympischen Spielen. Die Spitzenathletin verstarb tragischerweise im März 2021.

Mentels Engagement lebt in ihrer Stiftung weiter: «Wir wissen alle wie schön der Wintersport sein kann und wollen Menschen mit eingeschränkter Mobilität zeigen, dass er auch für sie möglich ist. In vier Tagen können wir den Teilnehmern sehr viel beibringen. Wir versprechen allen, egal welche Vorkenntnisse sie mitbringen, dass ihnen das Erlebnis ein Lächeln auf das Gesicht zaubern wird», sagte sie über die Mentelity Games.

 

Weitere Informationen: https://mentelitygames.com

 

 

 

 

 

 

Medienkontakt:

 

Yves Audrimont
PR | Kommunikation
yves.audrimont@saas-fee.ch
+41 27 958 18 74