Zum Hauptinhalt springen
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen zu einer Buchung oder direkt per Telefon buchen:

Tel. +41 27 958 18 58 

Wie können wir Ihnen helfen?
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
   
loading

Sie können uns auch eine Anfrage per E-Mail senden:

support@saas-fee.ch

 

Öffnungszeiten Tourismusbüro

Hier finden Sie die Öffnungszeiten der Tourismusbüros


Jetzt Prospekte bestellen!

 

  • Saas-Fee
  • Saas-Grund
  • Saas-Almagell
  • Saas-Balen

Überblick Projekt Neubau Spielbodenbahn

Im Sommer 2016 wurde die Spielbodenbahn mit den legendären, orangen Gondeln aus dem Jahre 1976 in Saas-Fee demontiert und in weniger als acht Monaten eine neue Seilbahn erbaut.

Auf Winter 2016/17 wurde die Spielbodenbahn in Betrieb genommen. Die geräumigen 10er Kabinen mit grossflächigen Panoramafenstern und gratis WiFi befördern Gäste in weniger als 9 Minuten auf den Spielboden. Zudem gibt es nun die Möglichkeit, bei der neuen Mittelstation Bifig auf die Felskinnbahn umzusteigen. Somit wird das sonnenseitige Skigebiet Längfluh aufgewertet und die Skigebietsverbindung verbessert.

Spielbodenbahn in Betrieb

20. Dezember 2016

Eröffnung Spielbodenbahn

An der heutigen, offiziellen Eröffnung der neuen Spielbodenbahn konnten die Gäste nicht nur mit der Gondel hoch hinaus, auch musikalisch und kulinarisch wurde einiges geboten. Neben der klassischen Banddurchschneidung und der Segnung der Bahn, kam es auch zu einer Scheckübergabe an die Organisation Blindspot.

Seit dem 17. Dezember befördert die neue Spielbodenbahn die Wintersportler auf den Berg. Heute Dienstagmittag erfolgte im Beisein von über 50 geladenen Gästen die offizielle Eröffnung. Diese Gelegenheit nutzte Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Saastal AG, Pirmin Zurbriggen, um den scheidenden Präsidenten der USA zu zitieren: „Yes, we can!“. Er bezog sich dabei auf das äusserst sportliche Ziel, innert kürzester Zeit diese neue Bahn aus dem Boden zu stampfen. Zurbriggen unterliess es nicht, allen Beteiligten zu danken, die an das Projekt glaubten und daran glaubten, dass es realisierbar ist. „Das ist das Fundament von allem“, betonte er.

Zurbriggen, der ehemalige Spitzensportler, verglich den Bau der Spielbodenbahn mit einem seiner Weltcuprennen: „Wenn ich als Athlet weiterkommen will, brauche ich ein Team.“ Ohne das Team wäre die Realisation der neuen Spielbodenbahn ein Traum geblieben, sagte Zurbriggen weiter. Manchmal sei man zwar bereit, doch der Start werde noch nicht freigegeben. Das brauche etwas Geduld, er könne heute aber sagen, dass man mit der Spielbodenbahn ein gutes Rennen gefahren sei und, würde es sich um eine Weltmeisterschaft handeln, sicher einen Podestplatz erreicht worden sei. Nicht der oberste, aber wichtig sei, dass man sein Bestes gegeben habe und Freude daran hatte. „Und so habe ich heute eine riesen Freude daran, dass unsere Gäste von dieser Bahn profitieren können und im Zusammenhang mit der Lancierung der WinterCARD sowohl die Kapazität als auch die Convenience hat verbessert werden können.

Auch Rainer Flaig, Delegierter des Verwaltungsrats, fand nur lobende Worte für seine Mitarbeiter und bedankte sich auch explizit für die gute Zusammenarbeit mit der Zuliefererfirma Garaventa. Er wagte auch den Blick zurück zur alten Spielbodenbahn, deren Gondeln für 1200 Franken das Stück verkauft worden sind. Einen Teil des Erlöses spenden die Bergbahnen der Nationalen Förderorganisation für junge Menschen mit und ohne Behinderung, Blindspot. Total konnte Rainer Flaig den Vertretern der Organisation einen Scheck über 8500 Franken überreichen.

Es folgte die Segnung der Bahn durch Pfarrer Konrad Rieder. Untermalt wurde der feierliche Anlass von einem Potpourri an fröhlichen und besinnlichen Liedern, vorgetragen von der Primarschulklasse Saas-Fee. Anschliessend hatten die Gäste Gelegenheit, mit der Bahn zu fahren. Hoch hinaus ging es zum Abschluss auch kulinarisch im Bergrestaurant Spielboden, wo die Gäste bei geselligem Zusammensein in den Genuss der Gourmet-Küche des Restaurants Spielboden kamen.

Für die Gäste und die Bewohner fand am Montag, 26. Dezember 2016, ab 15.30 Uhr auf dem Sportplatz Kalbermatten, bei der Talstation der Spielbodenbahn, eine grosse Eröffnungsparty mit Auftritten der Walliser Band WintersHome und der Baslerin Anna-Rossinelli statt. Es war ein fröhliches Fest zusammen mit der Bevölkerung. 

Neue Gondeln

30. November 2016

Am 4. November 2016 wurden die ersten 5 Gondeln geliefert, die restlichen Gondeln folgten am 16.,  17. und 18. November 2016.  Nach Lieferung wurden die Gehänge an den Gondeln befestigt und anschliessend mit den Klemmen eine nach der anderen montiert. Die ersten Gondeln gingen per 10. November 2016 auf Fahrt. Die dazu notwendigen Einstellarbeiten in den einzelnen Stationen wurden vorab schrittweise mit den bereits im Voraus gelieferten Lastbarellen gemacht.

Seit Mitte November wird bereits mit beiden Sektionen gefahren bei einer Vollgeschwindigkeit von 6 Metern pro Sekunde (m/s). Die Hersteller der Anlagen, Gararaventa und Frey AG, sind momentan mit den Vorabnahmen beschäftigt. Während den kurzen Abnahmepausen der obenerwähnten Hersteller, betreibt die STB die neue Anlage im Probebetrieb. Gleichzeit findet dabei die Schulung und Einarbeitung der Mitarbeiter auf die neue Bahn statt.

Vorausschau
Die Abnahmen durch das Bundesamt für Verkehr (BAV) sind für den 07. – 09.12.16 und 12./13. Dezember geplant. Diese Abnahmen sind zwingend notwendig um die Betriebsbewilligung zu erlangen. Dank einem reibungslosen Ablauf und dem unermüdlichen Einsatz aller beteiligter Firmen und Mitarbeiter sehen wir einer fahrplanmässigen Inbetriebnahme der neuen Spielbodenbahn positiv entgegen.

Spleissung des Förderseils

25. Oktober 2016

Die Fassade der Talstation und der Bergstation konnten bis am 24. Oktober montierte werden. Der Kassaraum der Spielbodenbahn wird durch die Baugruppe der Saastal Bergbahnen umgebaut.

Der Kommandoraum bei der Bergstation Spielboden wurde am 13. Oktober 2016 mit der Unterstützung der Air Zermatt eingeflogen und montiert. Bei der Mittelstation wurde der vorgefertigte Kommandoraum am 24. Oktober 2016 platziert.

Die Stromeinschaltung aller Stationen erfolgte am 24. Oktober 2016. Per Ende Oktober wurden die Elektroschränke der Steuerung montiert und mit der Inbetriebsetzung wurde begonnen.

Das Förderseil der 1. Sektion wurde am 18. Oktober 2016 geliefert und vom 19. bis am 21.  Oktober 2016 eingezogen und vorgespannt. Anschliessend am 24./25. Oktober 2016 wurde es gespleisst. Am 29. Oktober 2016 wurde dann das Förderseil der 2.Sektion geliefert, am 31. Oktober sowie 1. November 2016 eingezogen und am 02.11.16 gespannt. Gespleisst wurde das Förderseil am 03. November 2016.

Transport Förderseil

18. Oktober 2016

Am 18. Oktober 2016 wurde das Förderseil für die 2. Sektion der Spielbodenbahn von Wipfli Transporte geliefert. Der Transport hatte ein Gesamtgewicht von 70 Tonnen. 4km Seil mit einem Durchmesser von 52mm und einem Gewicht von 40 Tonnen, hergestellt von Fatzer.

Mit Hilfe des Zugseils wurde das Förderseil in den darauffolgenden Tagen von Bircher Seilbahnen eingezogen. Die Spleissung findet am 25. und 26. Oktober 2016 statt.

Am 10. Oktober waren die die Stahlbauarbeiten bei der Talstation Kalbermatten abgeschlossen und das Dach gedeckt.

Bei der Mittelstation Bifig ist der Stahlbau für die Plattform montiert und die Montage der Gitterroste hat am 10. Oktober 2016 begonnen. Der Antrieb für die 1. Sektion ist bereits vormontiert.

Baufortschritt Spielbodenbahn

3. Oktober 2016

Bis am 12. September 2016 konnten die Bauarbeiten für die Stützen sowie  die Fundamente der Tal-, Mittel- und Bergstation  abgeschlossen werden

Mit der Montage des Stahlbaus konnte am 12. September 2016 planmässig begonnen werden. Auch die Montage der Elektromechanik ist im vollen Gange.

Ende September 2016 haben die Baumeister die elektromechanisch-relevanten Bauarbeiten abgeschlossen und sind nun mit den Werkleitungen und den Umgebungsarbeiten beschäftigt. Die Stahlbauer sind am Montieren der Gebäudehüllen aller Stationen. Bei der Mittelstation Bifig wird die Elektromechanik montiert.

Der Steuerungslieferant, Frey AG, ist seit Montag, 26. September 2016 vor Ort am Vorbereiten.

Am 30. September 2016 wurde bereits das Vorseil mit einem Durchmesser von 22mm eingezogen. Mit diesem Seil wird das definitive Förderseil mit einem Durchmesser von 52mm eingezogen. Der Seiltransport findet am 14. Oktober 2016 statt. Das Seil von 77 Tonnen wird auf 9 Achsen geliefert. In den darauffolgenden Tagen wird das Förderseil der 2. Sektion eingezogen.

Des Weiteren ist voraussichtlich bis Ende Oktober sind die Montage der Halle der Talstation, das Perron der Mittelstation sowie die Fassade der Bergstation abgeschlossen. Der Seilzug ist ab Mitte Oktober terminiert und die Montage der Bahntechnik auf Ende Oktober.

Montage der Stützen

1. September 2016

Mitte August 2016  wurde das Stützenmaterial durch Sattelschlepper nach Saas-Fee transportiert und die Vormontage der Stützen wurde vor Ort durchgeführt.

Am  1. September wurden die Stützen 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 11, 12, 13 für die neue Spielbodenbahn mit dem Kamov der Heliswiss geflogen und montiert. Der Kamov KA 32 A12 ist der leistungsfähigste Schwerlasthubschrauber, zweimotorig mit koaxialem Doppelrotorsystem und hat ein Hebevermögen von bis zu 5 Tonnen. Die spektakulären Bilder dieses Ereignisses haben wir im Video festgehalten.

Die restlichen Stützen, mit Ausnahme der schrägen Ausfahrstütze bei der Mittelstation Bifig, wurden am  16. und 17. September 2016 montiert. Die Montage der Ausfahrstütze Nummer 5 erfolgte am 30. September 2016.

Baufortschritt Spielbodenbahn

9. August 2016

Die Arbeiten bei der Talstation für die neue Spielbodenbahn können nach Programm durchgeführt werden und der Bau läuft planmässig. Es wurden bereits die Bodenplatte im Untergeschoss erstellt und die Rohre verlegt. Die Wände im Untergeschoss sind alle betoniert. Die Stützmauern wurden errichtet und der Windverband betoniert.

Die Schalungs- und Betonarbeiten für die grosse Tragbrücke bei der Mittelstation haben Ende Juli angefangen. Der Aushub  der vorderer Steher der ersten Sektion und das Fundament der Stütze sind gemacht. Die Unterfangung und das Fundament Riegelbauwerk auf die Bergseite sind ausgeführt. Alle drei Steher der Wandscheibe und beide Fundamente der Y-Stützen sind fertig.

Der Betonabbruch der Bergstation wurde Ende Juli fertiggestellt. Anschliessend erfolgte der Aushub der vorderen und hinteren Steher und das Fundament der beiden Steher sowie die Bodenplatten wurden betoniert.

Es müssen noch 6 alte Stützen abgebrochen werden. Die Fundamente der Stützen sind grösstenteils fertig. Noch zu erstellen sind 5 Fundamente. Von allen Fundamenten wird vom Geologen ein Protokoll erstellt, damit die der Statik zugrunde gelegten Bodenkennwerte nachgewiesen werden können (Kippsicherheit).

Die letzten zwei Juli Wochen hat das Forstrevier Saastal die benötige Sicherheitswaldschneise (Lichtraumprofil) für die neue Spielbodenbahn ausgeholzt.

Am Freitag, 5. August 2016 wurden bereits die ersten Rollenbatterien von Garaventa geliefert.

Ausblick: Die Fabrikation des Stahlbaus läuft. Die Vormontage der Stützen startet diese Woche (Kalenderwoche 32) bei der Felskinn Talstation.

Spatenstich Spielbodenbahn

5. Juli 2016

Es geht los! Die für Saas-Fee enorm wichtige Spielbodenbahn wird ab heute gebaut. Der VR-Präsident der Saastal Bergbahnen AG, Pirmin Zurbriggen, lud um 10.00 Uhr zum Spatenstich auf dem Areal der künftigen Talstation.


Bei seiner kurzen Rede zu Beginn des Spatenstiches betonte Pirmin Zurbriggen die Wichtigkeit der Spielbodenbahn für die Destination Saas-Fee und lobte den Durchhaltewillen bei der Finanzierung der Bahn. Der Gemeindepräsident von Saas-Fee und Verwaltungsrat der Saastal Bergbahnen, Roger Kalbermatten, stimmte ebenfalls durchwegs optimistische Töne an und glaubt an eine grosse Chance für Saas-Fee durch den Neubau der Spielbodenbahn. Als damals im Jahre 1954 die erste Spielbodenbahn eröffnet wurde, fing der Aufschwung in Saas-Fee an. Nun erhoffe man sich einen ähnlichen Effekt mit dem modernen Neubau.

Rainer Flaig, Delegierter der Saastal Bergbahnen AG, ist überzeugt, die Attraktivität der Destination dank der neuen Bahn nachhaltig zu steigern. Mit der Realisation ist die zweite Lebensader für den Einstieg ins Skigebiet gesichert und der Komfort für den Gast werde deutlich erhöht. So führen die neuen 10er Gondeln in zwei Sektionen ohne umzusteigen in lediglich acht Minuten auf den Spielboden. Die Fahrzeit in den mit Free-Wifi ausgestatteten Gondeln reduziert sich somit um die Hälfte. Die zwei Sektionen können unabhängig voneinander betrieben werden und erlauben eine sehr hohe Flexibilität bei Schlechtwetter.

Rückbau der Stützen20. Juni 2016

Die ersten Baustellenfotos

16. Juni 2016

Start der Bauarbeiten

3. Juni 2016

Am Montag, 6. Juni 2016 beginnen die Bauarbeiten für die neue Spielbodenbahn. Die Saastal Bergbahnen AG (STB) freuen sich, den Bau mehrheitlich mit lokalen Partnern realisieren zu können. Die Eröffnung ist auf die Wintersaison 2016/17 hin geplant.

An einer Startsitzung mit den Bauunternehmern am 30. Mai wurden die ersten Bauetappen definiert. Ab dem 6. Juni wird mit dem Rückbau der alten Talstation, sowie der damit verbundenen Asbestentsorgung durch eine Spezialfirma, begonnen. Weiter werden die Installationen für die Baustelle bei der Talstation eingerichtet. Die Abbrucharbeiten mit dem Bagger beginnen dann ab dem 10. Juni. Es kann während den Bauarbeiten zu zeitweiligen Sperrungen von Wanderwegen im Baubereich kommen. Vor allem während der Demontage der Drahtseile muss die Gegend unterhalb des Trasses aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Während der gesamten Bauphase muss zudem mit Staubentwicklung, Lärmemissionen, verursacht durch die Heliflüge, und Verkehr gerechnet werden. Mittels Wässerung wird versucht, die Staubentwicklung möglichst gering zu halten. Die STB und die beteiligten Bauunterhemen geben ihr Bestes, um Unannehmlichkeiten und Emissionen so gering wie möglich zu halten.

Nach den Abbrucharbeiten im Juni werden im Juli die Bauarbeiten an den Stationen und dem Trassee beginnen. Der Bau der Masten ist im September und der Einbau der Seilbahntechnik in den Stationen ist für den November geplant. Der Zeitdruck ist enorm und das Einhalten des Zeitplanes hängt stark von der Wetterlage ab. Die beteiligten Unternehmen setzen aber alles daran, die Spielbodenbahn auf die Saison 2016/17 hin fertig zu stellen.

Die Finanzierung der Spielbodenbahn ist gesichert

10. März 2016

  • Neue Spielboden Bahn Freie Ferienrepublik Saas-Fee
  • Neue Spielboden Bahn Freie Ferienrepublik Saas-Fee
  • Neue Spielboden Bahn Freie Ferienrepublik Saas-Fee

Der Verwaltungsrat der Saastal Bergbahnen hat an seiner Sitzung vom 10.März 2016 die definitive Finanzierung der Spielbodenbahn verkündet. Das CHF 20 Millionenprojekt wird durch Aktionäre, den Staat und einen Leasingpartner finanziert. Die Neueröffnung ist auf die Wintersaison 2016 / 2017 geplant. Die Bauarbeiten beginnen noch diesen Frühling.

Der neue Verwaltungsratspräsident der Saastal Bergbahnen, Pirmin Zurbriggen, verkündete am 10. März 2016 den lang ersehnten Entscheid zur Finanzierung der Spielbodenbahn. Sichergestellt wird die Finanzierung zum einen durch eine Aktienkapitalerhöhung, der restliche Betrag wird von der öffentlichen Hand und einem Leasingpartner geleistet. Damit ist der reibungslose Winterbetrieb 2016 / 2017 sichergestellt. Die Eröffnung der neuen Bahn findet voraussichtlich pünktlich zur Saisoneröffnung am 22. Dezember 2016 statt. „Wir freuen uns sehr über diesen positiven Entscheid“, sagt Pirmin Zurbriggen, VR-Präsident der Saastal Bergbahnen. „Mit dem Bau der neuen Bahn sichern wir Arbeitsplätze und werten das Ski- und Wandergebiet Spielboden - Längfluh stark auf.“


weitere Informationen finden sie hier

Mehrwerte für die Destination Saastal

Mehr Dienstleistung

  • Zubringerbahn wird zur attraktiven Beschäftigungsanlage im Sommer und Winter
  • Aufwertung des sonnenseitigen, inmitten einer herrlichen Gletscherwelt gelegenen Gebietes Spielboden - Längfluh
  • Verbessertes Fussgänger- und Sommerangebot durch Biketransport

Mehr Bahnerlebnis

  • Fahrzeit verringert sich um mehr als die Hälfte
  • Kein Laufen, Warten, Anstehen
  • Geräumige 10er Gondeln
  • Kinder- und familienfreundlich
  • Free WiFi in jeder Gondel

Mehr Flexibilität

  • Zweite Lebensader für den Einstieg ins Skigebiet
  • Verbesserter Gästefluss dank zwei gut ausgebauten Hauptachsen
  • Bodenunabhängige Schlechtwetteranlage im Dorf (1. Sektion)
  • Unabhängiger Betrieb der beiden Sektionen bzw. durchgängiger Betrieb mit
    Zwischenstation ohne umzusteigen
  • Attraktiver Einstiegspunkt in drei verschiedene Gebiete (Plattjen, Mittelallalin, Längfluh)
  • Effizienter Sommerbetrieb in Kombination mit dem Alpin Express

Mehr Nachhaltigkeit

  • Sicherung von Arbeitsplätzen
  • Optimiertes Energiekonzept
  • Erweiterungsoption Ankunftsterminal (P2) bzw. Längfluh möglich
  • Nachhaltige Investition in die Zukunft

Technische Daten

  1. Sektion 2. Sektion Gesamte Anlage
Schräge Länge: 500m 1896m 2396m
Höhendifferenz: 43m 611m 654m
Geschwindigkeit: 6m/s 6m/s 6m/s
Anzahl Gondeln: 10/15* 29/41* 39/56*
Kabinengrösse: 10er Kabinen 10er Kabinen 10er Kabinen
Anzahl Stützen: 4 12 16
Förderleistung Pers./Std.: 1400/2000* 1400/2000* 1400/2000*
Fahrzeit: 2min 19s 6min 14s 8min 33s
Seildurchmesser: 52mm 52mm 52mm
*Endausbau      

Kapitalgeber

Finanzierungsquelle Betrag    
Aktionäre 7 Mio    
Öffentliche Hand, Banken 14.2 Mio    

Beteiligte Firmen

Air Zermatt AG Materialtransport
Cablex Telefon
Elektro Supersaxo AG Elektroinstallationen
Elektro Saas AG Elektroinstallationen
EW Saas-Fee Elektrische Erschliessung
Netleit Elektrische Erschliessung
Fink Holzbau AG Kommandozentralen
Forstrevier Saastal Rodungen
Gasser Gerüste AG Gerüstbauarbeiten
Gebr. Gsponer AG Ausserbetriebsetzung Heizöltank
Gilgen Automatische Türen
Häner GmbH Tore
Heinz Altmann AG Demontage Elektrotechnik Gondelbahn
HeliSwiss International AG Helimontagen
Heriwan Energy Heiztechnik Rückbau und Entsorgung Heizöltank
Imwinkelried Lüftung und Klima AG Lüftung Leistungsraum
Jürgen Bumann Maler- und Gipserarbeiten
Köstner GmbH Feuerschutz Rolltüre
Krummenacher Stahl- und Metallbau AG Tankanlagen
Lauber IWISA AG Spengler- und Flachdacharbeiten
Lauber IWISA AG Sanitärarbeiten                                                
Loop 21 Kabinen Infotainment
Lötscher Gerüste AG Gerüstbauarbeiten
Metallprofi In-Albon Metallbauarbeiten
NeoVac AG / Talimex Tankbefüllung Lagertank
OCOM Netzwerke
Secu Suisse AG Zutrittskontrolle Kaba
Schweiz Mobiliar Versicherung Versicherung
STB AG Eigenleist Managment
The Larix GmbH Verpflegung Arbeiter
Theler AG Baumeisterarbeiten
Transporte Zurbriggen & Co. Muldentransporte
Tytec AG Solutions Projektleitung EUB Spielboden Jul 16
Ulrich Imboden AG Baumeisterarbeiten
Unwired Networks GmbH WLAN
Valmedia AG Infotafeln Baustelle
Wetter AG Stahlbau Los 6-8
Zurbriggen Karl AG Geometer
Garaventa AG Elektromechanik                                                
Bircher Seilbahnen GmbH Montage
Fatzer AG Seile
Frey AG Stans Steuerung
CWA Olten Kabinen
Tytec AG Solutions Gesamtprojektleitung                                                
Galliker und Riva Architekten AG Architekturleistungen
Ingeniergemeinschaft sbp/LABAG:
sbp Ingenieure Raron
Lauber Ingenieure Zermatt
Bauingenieurleistungen
Burchard GmbH Geologische und Hydrologische Baubegleitung
Buweg GmbH Unweltbaubegleitung
Kuster + Partner AG Lärmschutznachweis
Meteotest Windgutachten
OSPAG Geologie
Pernet Ingénieur Conseil SàRL Expertise Talstation
Peter Deubelbeiss AG Brandschutzbericht
Schmidt Leander Lärmmessungen  
SPI Ingenieure AG Prüfingenieur
Wasser, Schnee, Lawinen Schutzmassnahmen
Bundesamt für Verkehr BAV                                                
Bundesämter ARE, BAFU, BAZL
Gemeinde Saas-Fee
Gemeindepolizei Saas-Fee
Staat Wallis, Ämter
SUVA
CCF Finanzierung
Versicherungen                                                
Raiffeisenbank Mischabel Matterhorn
Zürcher Kantonalbank
UBS AG
Credit Suisse AG

Zeitplan

Was bisher geschah

13.09.2015 Eingabe Planungsgenehmigungsgesuch für den Neubau der Spielbodenbahn mit Freestyle & Cross Campus beim BAV
12.10.2015 Informationsveranstaltung für die Bevölkerung
Nov. 2015 Entscheid VR zur Redimensionierung des Projekts aufgrund fehlender Finanzierung
16.02.2016 Eingabe Projektänderung beim BAV
23.05.2016 Teilverfügung für die Genehmigung des Abbruchs
30.05.2016 Startsitzung mit den Bauunternehmen
06.06.2016 Beginn Demontagearbeiten Elektromechanik und Vorbereitungen Abbruch Talstation

So geht's weiter

Juni Abbrucharbeiten, Aushub
Juli/August Bauarbeiten Stationen und Strecke
September Stützen, Beginn Montagearbeiten Stationen
Oktober/November Ausbau, Montagearbeiten Seilbahntechnik
Dezember Inbetriebnahme und Abnahme durch BAV

Facts & Figures Saastal Bergbahnen AG

Mountain Management vergleicht alle zwei Jahre die besten 55 Skigebiete in Europa und ist mit knapp 50‘000 Befragten die repräsentativste Studie. In den aktuellen Studien ist das Skigebiet Saas-Fee immer in den Top 10 klassiert.

2012/132014/15
1. Serfaus1. Zermatt
2. Saas-Fee2. Serfaus
3. Aletsch-Arena3. Arosa
4. Lech Zürs 4. Sulden
4. Schladming4. Alta Badia
4. Zermatt4. Adelboden-Lenk
7. Kronplatz7. Gröden
8. Arosa8. Saas-Fee
9. Ischgl9. Kronplatz
10. Gröden10. Laax

 

 

Bilanzsumme 31.10.2015 TCH 53'990
Umsatz GJ 2014/15TCHF 23'297
EBITDA GJ 2014/15TCHF 7'800
Cash Flow (betrieblich)TCHF 6'837
EK/FK-Verhältnis43% / 57%
GesamtinvestitionenMCHF 236 (per 31.10.2015)
Standseilbahn1
Pendelbahnen2
Sesselbahnen4
Gondelbahnen3
3-Seilumlaufbahnen 2
Skilifte17
TOTAL29
Max. Förderkapazität pro h ca. 28'000 Personen
Saastal Bergbahnen AG - Max. Förderkapazität pro h
Pistenkilometer Saas-Fee 100 km (blau: 33 / rot: 53/ schwarz: 9 / gelb: 5)
Gletscherpisten35 km
Schneesichere Pisten Total 72 km (72%)
Pistenkilometer Saas-Almagell 12km (blau: 4 / rot: 6 / schwarz: 2)
Skierdays
Winter 2014/2015 338'000
Sommerski 201486'000
TOTAL424'000
Skierdays an Top-Tagen 5'391
Bergrestaurants 
Anzahl Betriebe10
Total Sitzplatz-Kapazität 3'380
Beschneiung
Durchschnittlicher Wasserbedarf pro Saison 600'000 m3
Kosten für einen Kilometer Pistenbeschneiung ca. CHF 50'000 pro Saison
Anlage Baujahr Betriebsbewilligung Investitionsjahr Ersatzinvestitionen MCHF (Grobkosten)  
GB Spielboden 1954/1976 30.4.2015 2015 ca. 19.5  
GB Hannig 1969/1992 31.8.2018 2018    
GB Plattjen 1963/1999 30.4.2019 2019    
SS Metro Alpin 1984 31.12.2024 2024    
PB Längfluh 1959/1977 31.12.2024 2024    
SB Längfluh 2005 31.8.2025      
PB Felskinn 1969/2006 31.5.2026      
SB Morenia 2006 31.5.2026      
3S Alpin Express 1/2 1991/1994 31.3.2034