Skip to main content
Pfarrer Johann Josef Imseng
Pfarrer Johann Josef Imseng

Pfarrer Johann Josef Imseng

Pfarrer Johann Josef Imseng war Gastgeber, Bergführer, Botaniker – und Jäger. Über die Anfänge der Saaser Gastfreundschaft und den Zusammenhang mit getrocknetem Gämsfleisch.

Pfarrer Johann Josef Imseng (1806−1869) war eine vielseitige Persönlichkeit. Er setzte sich gegen Armut und die daraus resultierende Abwanderung im Saastal ein. Er förderte den Tourismus, liess Hotels bauen. Er war ein Priester, dem das ganzheitliche Wohl seiner Leute am Herzen lag. Dazu war er Bergführer, Gastgeber, sozial engagierter Zeitgenosse, Mensch mit Weitsicht und Botaniker, der die Wirkung der Heilkräuter wie kein anderer kannte. Doch die am wenigsten bekannte Seite des Saaser Tourismuspioniers war seine Liebe zur Jagd.

Pfarrer Imseng war nämlich leidenschaftlicher Gämsjäger. Und dies hat ihm manchen Ärger beschert. So verklagte ihn ein Gastwirt von Visp beim Bischof in Sitten. Er betitelte ihn gar als «seelsorgelosen Jäger», der seine Gottesdienste und die Seelsorgearbeit wegen der Jagd sträflich vernachlässige. Weitere Klagen aus der Bevölkerung kamen hinzu.

Imseng beteuerte auch dem Bischof gegenüber immer wieder, dass er nur «aus Gesundheitsbedürfnissen» auf die Jagd gehe. In manchen Reiseberichten wurde hingegen die ausgezeichnete Küche des Tourismuspioniers Pfarrer Johann Josef Imseng erwähnt. Die aufgetischten Wildspezialitäten waren legendär. Berggänger kamen ins Saastal, um sich bei Imseng nicht bloss Tourentipps abzuholen, sondern auch extra, um sich mit dem einzigartigen getrockneten Gämsfleisch des jagenden Pfarrers einzudecken. Selbst Reisende, die nach Zermatt wollten, machten des Fleisches wegen gerne den Umweg über das Saas. Den guten Ruf als Gastgeber, hatte Imseng unter anderem auch seiner «wilden Seite», der Jagd, zu verdanken.

Vor Imsengs Zeit stand es mit der Gastfreundschaft im Saastal nicht allzu gut. Reisende mussten meist im Pfarrhaus übernachten. Der Pfarrer war der Einzige, der Platz für Pilger oder andere Gäste hatte. Der Vorgänger von Imseng war allerdings alles andere als gastfreundlich. Dies ist in verschiedenen Aufzeichnungen der Reisenden zu lesen. Fast legendär unfreundlich war aber Imsengs Haushälterin. In manchen Reiseberichten wurde vor ihr sogar gewarnt. Deshalb muss Imseng mit seinen Wildspezialitäten eine unglaubliche Wohltat für die Reisenden gewesen sein.

Gedenkausstellung Johann Josef Imseng

Eine Hommage an den Tourismuspionier Pfarrer Johann Josef Imseng zum 150. Todestag (1806 –1969).

Öffnungszeiten

01.01. - 31.12.2020 Täglich 08.30 - 20.30

Ort

Altes Pfarrhaus von Saas-Grund

Preise

Kostenlos

Kontakt

Infocenter Hohsaas
Seilbahnstraße 18
CH-3910 Saas-Grund

Tel. +41 27 958 18 55
E-Mail: info@saas-grund.ch 

www.pfarrer-johann-josef-imseng.ch