Skip to main content
Coronavirus
Coronavirus

Informationen COVID-19

Informationen zum Coronavirus

Uns liegt sehr am Herzen, dass sich unsere Gäste so sicher wie möglich fühlen. Mit einem umfassenden Schutzkonzept und Massnahmenpaket setzt die Ferienregion Saas-Fee/Saastal die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, Mitarbeiter sowie der einheimischen Bevölkerung an oberste Stelle. Unter Einhaltung der aktuell gültigen Verordnungen und zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen sind wir fest davon überzeugt, dass Sie im Saastal erholsame und sichere Urlaubstage verbringen können.

zu den Schutzkonzepten

 

Aktuelle Situation

Seit dem 26. Juni 2021

Angaben: Bundesamt für Gesundheit BAG

Gemäss Entscheid seitens Bund, Kanton und Gemeinden gelten für die Ferienregion Saas-Fee/Saastal folgende Massnahmen: 

  • In Restaurants wurde die Beschränkung der Anzahl Personen pro Tisch aufgehoben. In Innenbereichen gilt wie bisher eine Sitzpflicht während der Konsumation, der Abstand zwischen den Gruppen muss eingehalten werden. Die Kontaktdaten müssen weiterhin erhoben werden, es reicht allerdings ein Kontakt pro Gruppe. Auch die Maske ist weiterhin zu tragen, ausser wenn die Gäste am Tisch sitzen. In Aussenbereichen wird die Beschränkung der Grösse der Gästegruppen und die Sitzpflicht bei Konsumation aufgehoben. Der Abstand zwischen den Gästegruppen ist auch hier einzuhalten. Draussen müssen keine Kontaktdaten mehr erhoben werden.
  • Diskotheken und Tanzlokale können wieder öffnen, wenn der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat beschränkt wird. Wie bei allen Einrichtungen, deren Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat eingeschränkt sind, entfällt die Maskenpflicht.
  • In den Hallenbäder fällt die Kapazitätsbeschrenkung weg.
  • Für private Treffen gilt wie bisher: Innen 30 Personen / Aussen 50 Personen
  • Für Veranstaltungen, zu denen der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat begrenzt ist, gelten neu keine Beschränkungen mehr. Es können bereits ab dem 26. Juni wieder Veranstaltungen mit mehr als 10'000 Personen stattfinden und die Kapazität kann voll genutzt werden. In einem Schutzkonzept muss unter anderem festgelegt werden, wie der Zutritt auf Personen mit Zertifikat beschränkt wird. 
  • Bei Veranstaltungen ohne Zertifikat gilt:
    • Wenn das Publikum sitzt, können maximal 1000 Besucherinnen und Besucher teilnehmen – drinnen wie draussen.
    • Wenn die Menschen stehen oder sich bewegen, dann können drinnen maximal 250 und draussen maximal 500 Besucherinnen und Besucher eingelassen werden.
    • Die Kapazität der Örtlichkeit kann bis zu zwei Dritteln genutzt werden – drinnen wie draussen.
    • Drinnen gilt: Maskenpflicht und Konsumation nur in Restaurationsbereichen; am Sitzplatz nur, wenn die Kontaktdaten erhoben werden.
    • Draussen gilt: keine Maskenpflicht.
    • Veranstaltungen und Konzerte, an denen die Besucherinnen und Besucher tanzen, sind verboten.
  • Sport- und Kultur: Für Personen, die sportliche oder kulturelle Aktivitäten ausüben, gibt es in Aussenbereichen neu keine Einschränkungen mehr. Bei Aktivitäten in Innenräumen müssen die Kontaktdaten erhoben werden. Die Maskenpflicht, die Pflicht zur Einhaltung des Abstands sowie die Kapazitätsbeschränkungen werden aufgehoben
  • Die Maskenpflicht in Aussenbereichen von öffentlich zugänglichen Einrichtungen, Freizeitbetrieben und Restaurantterrassen, wird aufgehoben. Die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) gelten jedoch weiterhin: wo ein Abstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann, soll eine Maske getragen werden.
  • In allen Bergbahnen und Gondeln gilt Maskenpflicht. 
  • In Innenbereichen gilt grundsätzlich weiterhin eine generelle Maskenpflicht, weil nicht kontrolliert werden kann, wer schon geimpft oder genesen ist.
  • Regelmässig die Hände waschen oder desinfizieren sind weiterhin geboten.

Einreisen in die Schweiz wird erleichtert

Der Bundesrat hat auch entschieden, die Vorgaben für Einreisen in die Schweiz zu lockern, so wie er dies in der Konsultation vorgeschlagen hat. Für Einreisen aus dem Schengen-Raum wird grundsätzlich die Quarantänepflicht aufgehoben. Eine Testpflicht besteht nur noch für mit dem Flugzeug einreisende Personen, die nicht geimpft und nicht genesen sind. Die Kontaktdaten werden künftig noch bei der Einreise mit dem Flugzeug verlangt. Zudem lockert die Schweiz die noch bestehenden Einreisebeschränkungen für nachweislich geimpfte Drittstaatsangehörige. Die entsprechende Länderliste des Staatssekretariats für Migration (SEM) wurde angepasst. Die Einreise von Drittstaatsangehörigen aus Ländern wie der USA, Albanien oder Serbien ist wieder möglich.

Alle Informationen zur Einreise finden Sie hier.

Einreise aus einem Land mit einer besorgniserregenden Virusvariante

Die bisherige Risikoliste des Bundesamtes für Gesundheit wird reduziert und enthält nur noch Staaten oder Gebiete, in denen für die Schweiz besorgniserregende Virusvarianten zirkulieren. Geimpfte und genesene Personen aus einem solchen Staat oder Gebiet können ohne Test- und Quarantänepflicht einreisen, solange sicher ist, dass die Impfung einen guten Schutz bietet. Wer weder geimpft noch genesen ist, muss einen negativen PCR-Test oder Antigenschnelltest vorweisen und sich nach der Einreise in Quarantäne begeben.

Konkret bedeutet dies, dass geimpfte und genesene Personen auch bei Reisen aus Staaten in denen die Delta-Variante dominiert (etwa Indien oder Grossbritannien), keinen negativen Test vorweisen müssen und auch nach der Einreise keiner Quarantänepflicht unterliegen. Die in der Schweiz eingesetzten Impfungen bieten einen nur leicht reduzierten und damit weiterhin sehr hohen Schutz gegen die Delta-Variante.

BAG-Liste der Risikoländer

Für Fragen melden Sie sich bei info@saas-fee.ch oder +41 27 958 18 58.

Testen im Saastal

Wenn Sie sich testen lassen möchten, können Sie sich direkt an die Arztpraxis in Saas-Fee oder in Saas-Grund wenden. 

Seit dem 25. Juni 2020 werden die Kosten für die Tests von Personen, die Symptome aufweisen, direkt dem zuständigen Versicherer in Rechnung gestellt und vom Bund übernommen. Andernfalls gehen die Kosten zu Lasten der Person, die den Test fordert (die untersuchte Person oder ihr Arbeitgeber).

Bestimmungen Saastal Bergbahnen AG

  • In sämtlichen geschlossenen Gondeln und Kabinen gilt Maskenpflicht.
  • In den Schalterhallen, Stationsgebäuden, auf den Perrons und anderen Gebäuden der Saastal Bergbahnen sind wo möglich mindestens 1.5 Meter Abstand zu halten und es gilt auch hier die Maskenpflicht.
  • Tickets bei Möglichkeit online kaufen. Bei Bezahlung vor Ort wird elektronische oder kontaktlose Bezahlung bevorzugt.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln des BAG beachten und regelmässig die Hände waschen.

Handhabung Maskenattest Saastal Bergbahnen
Gäste mit Maskenattest sind gebeten, ihr Attest bei der Kasse der Saastal Bergbahnen AG vorzuweisen. Zur Erkennung dieser Personen erhalten die Gäste eine Kennzeichnung am Oberarm (Depot CHF 20.-). Dies verhindert, dass die Gäste auf den Anlagen wiederkehrend auf die Maskenpflicht hingewiesen werden. Bei den Talstationen der Gondelbahnen sind die Gäste gebeten, sich bei den Bahnmitarbeitern zu melden.

Gäste mit Maskenattest werden zu ihrem und dem Schutz der anderen Gäste alleine oder mit deren Familie in einer Gondel befördert. Bei grossem Andrang auf den Anlagen kann es deshalb zu längeren Wartezeiten kommen, bis eine Gondel zur Alleinbenützung zur Verfügung gestellt werden kann. Da es nicht möglich ist, die Grosskabinen Felskinn, Längfluh und Metro Alpin zur Alleinbenützung zur Verfügung zu stellen, sind die Gäste mit Maskenattest gebeten, diese Gondel wenn möglich zu meiden.

Label "Clean & Safe"

Die Tourismusbranchenverbände haben auf Initiative von Schweiz Tourismus das einheitliche «Clean & Safe»-Label lanciert. Mit dem Label signalisieren die touristischen Leistungsträger, dass sie sich zur Einhaltung der Schutzkonzepte verpflichtet haben und alle Massnahmen gemäss Schutzkonzept umsetzen, um den Gästen einen sicheren und sauberen Aufenthalt zu ermöglichen. Das Label schafft Vertrauen während den Ferien vor Ort. 

zu den Schutzmassnahmen