Saas-Fee Blog

Allgemein

Grosse Auszeichnung für Saas-Fee

Die Nachricht schlug ein. Der „Oscar“ der Schweizer Marketingbranche geht nach Saas-Fee. Die Marketing Trophy der Kategorie Klein- und Mittelunternehmen ging an das Projekt WinterCARD!

Am 6. März 2018 feierte die Marketingbranche in Luzern die kreativsten Ideen und erfolgreichsten Marketingprojekte des Jahres. Fachjury und Publikum erklärten die WinterCARD, Saas-Fee zum Sieger der Kategorie KMU. Die Auszeichnung entgegennehmen konnten die Verantwortlichen der Saastal Bergbahnen AG, des Tourismus und deren Agentur für Marketing und Business Development matter+gretener.

Da scheinen unsere Leute von Bergbahnen und Tourismus manches richtig gemacht zu haben. Diese Auszeichnung der Marketingprofis ist eine Würdigung ihrer innovativen Anstrengungen und ihres durchschlagenden Erfolges mit der WinterCARD. Dass man ebenfalls nominierte Firmen wie „Schweiz Tourismus“  hinter sich lassen konnte, ist Grund zur Freude.

Klar, im Augenblick fühlen sich wohl viele mitverantwortlich für den Gewinn des „Oscars“ und den Erfolg der WinterCARD. Man habe das Projekt schliesslich unterstützt. Sogar ein paar Karten gekauft. Und gut Werbung für die Sache gemacht. Sogar ich habe ein paar gescheite Texte geliefert. Aber die Anerkennung gehört den findigen Köpfen und den fleissigen Arbeitern des erfolgreichen Marketingprojektes, das im Saastal einen markanten wirtschaftlichen Schub ausgelöst hat.

Das Saastal ist nicht bloss in Sachen Natur einzigartig. Oder in Schneesicherheit nicht zu überbieten. Als mediterranes Bergtal, umgeben von 18 Viertausendern, einzigartig. Oder mit den authentischen Bergdörfern nicht austauschbar. Nein, auch manche unserer Köpfe sind einzigartig. Das stimmt mich zuversichtlich für die Zukunft des Tales. Und ich hoffe natürlich, dass diese Auszeichnung blockierende Besserwisser in Sachen Marketing etwas verstummen lässt. Denn es gilt vorwärts zu gehen. Der „Oscar“ soll schliesslich Schwung verleihen für neue Projekte …

Christoph Gysel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.