Zum Hauptinhalt springen
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen zu einer Buchung oder direkt per Telefon buchen:

Tel. +41 27 958 18 58 

Wie können wir Ihnen helfen?
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
   
loading

Sie können uns auch eine Anfrage per E-Mail senden:

support@saas-fee.ch

 

Öffnungszeiten Tourismusbüro

Hier finden Sie die Öffnungszeiten der Tourismusbüros


Jetzt Prospekte bestellen!

 

 

  • Saas-Fee
  • Saas-Grund
  • Saas-Almagell
  • Saas-Balen
Anreise
Abreise

Saas-Balen im Tambouren- und Pfeifer-Trubel

Beim 77. Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Saas-Balen nahmen mehr als 1200 Tambouren und Pfeifer aus 26 Vereinen teil. Tausende Zuschauer haben den dreitätigen Festspielen von Freitag bis Sonntag beigewohnt. Neben den traditionellen Wettspielen, dem grossen Festumzug gab es diverse Konzerte und ein Street Food Festival.

Mit den Solo-Duo-Wettspielen begann am Freitag um 14 Uhr das 77. Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest. Die beliebten Wettspiele, wo jeweils ein Tambour mit einem oder zwei Pfeifer vor einer Jury antreten, läuteten das dreitätige Fest bereits vor grossem Publikum ein. Am Samstag ging es mit den Einzel- und Gruppenwettspielen weiter, am Sonntag marschierten morgens um halb 8 die 26 Vereine gemeinsam ins Dorf. Die Festlichkeiten mündeten um 14 Uhr in einem grossen Finale in Form des gemeinsamen Festumzugs durch Saas-Balen. Um 17 Uhr wurden die Gewinner der Wettspiele geehrt. Die Ranglisten können im Internet auf www.owtpv.ch abgerufen werden.

Der Tambouren- und Pfeiferverein (TPV) Saas-Balen war nach 1970 und 1992 nun bereits das dritte Mal Gastgeber des Festes. «Kaum ein Brauchtum ist so belebt, so beliebt, wie das Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest», erklärte Bruno Kalbermatten, der OK-Präsident. «Der Verein ist unglaublich froh und stolz, dass wir die Festlichkeiten ausrichten durften. Wir schafften dies nur durch die zahlreiche und tatkräftige Unterstützung in der Gemeinde. Ein grosses Dankeschön an all die guten Geister im Vorder- und Hintergrund!», betonte Kalbermatten. Das Trommel- und Pfeifenspiel hat im Saastal eine lange Tradition. Vor über 100 Jahren begannen die Tambouren und Pfeifer gemeinsam zu spielen, erst 1955 erfolgte die offizielle Gründung des Klubs.

In der Schweiz wird das Tambouren- und Pfeiferspiel auch Ahnenmusik genannt. Grund dafür ist die tiefe geschichtliche Verwurzelung. Bereits im Mittelalter waren Trommeln und Pfeifen in der Volksmusik bekannt. Im traditionellen Feldspiel beim Militär nahmen das Trommel- und Pfeifenspiel in vereinsähnliche Form den Anfang. Nach der Abschaffung aus dem Militär entstand das Begehren, zivil weiter zu musizieren. So kam es zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den ersten interkantonalen Spielen und später zur Gründung eines Schweizerischen Verbandes.