Saas-Fee Blog

Blog der Freien Ferienrepublik Saas-Fee

Watt d’Or für Saas-Fee

Das wellnessHostel4000 und das Aqua Allalin wurden vom Bundesamt für Energie mit dem renommierten Schweizer Energiepreis Watt d’Or ausgezeichnet.

Die goldenen Gewinner des Jahres 2015 sind hotelleriesuisse Graubünden in Chur, Gustav Lorenz in Lachen, die Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana in Manno, die Alpiq InTec Gruppe in Zürich, die Swisscom (Schweiz) AG in Bern, die RZintegral AG in Bern, die Carrosserie Hess AG in Bellach, das Institut für Dynamische Systeme und Regelungstechnik der ETH Zürich, die Schweizer Jugendherbergen in Zürich, die Burgergemeinde Saas-Fee, die Steinmann & Schmid Architekten AG in Basel, die Bürgi Schärer Architektur und Planung AG in Bern sowie die Hochschule Luzern-Technik & Architektur in Horw.

Die Watt d’Or Trophäe – eine riesige Schneekugel – wurde den Gewinner am 8. Januar 2015 im Kongresszentrum Kursaal in Bern von der prominenten Jury unter Leitung von Ständerätin Pascale Bruderer überreicht.
Innovative Schweizer Unternehmen und Hochschulen setzten die Energiezukunft bereits heute erfolgreich und mutig in die Praxis um. Zu Ihren Ehren hat das Bundesamt für Energie im Jahr 2006 den Watt d’Or, das Gütesiegel für Energieexzellenz, geschaffen. Ziel des Watt d’Or ist es, aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich bekannt zu machen und so Wirtschaft, Politik und die breite Öffentlichkeit zu motivieren, die Vorteile innovativer Energietechnologien für sich zu entdecken. Der Watt d’Or ist nicht dotiert, es werden keine Preisgelder ausgeschüttet und es wird auf eine Rangierung unter den Siegerprojekten verzichtet.

65 Bewerbungen wurden bis Ende Juli 2014 für den Watt d’Or 2015 eingereicht und von einem Expertenteam evaluiert. Für die Endrunde nominiert wurden schliesslich 25 Beiträge, aus denen die Jury unter dem Vorsitz von Jurypräsidentin Pascale Bruderer fünf Siegerprojekte in fünf Kategorien kürte. Darüber hinaus vergab die Jury einen Watt d’Or Sonderpreis in der Kategorie Ausbildung.

Sieger Kategorie Raum und Gebäude
Die Schweizer Jugendherbergen schwimmen trotz der schwierigen Lage der Tourismusdestination Schweiz auf einer Erfolgswelle. Ein Rezept heisst Nachhaltigkeit, die sie in ihren topmodernen Häusern konsequent umsetzen. Mit höchster Energieeffizienz, Komfort, Design und bezahlbaren Preisen gehört die 90 Jahre alte Organisation heute zur Avantgarde der schweizerischen Tourismusbranche. Der Watt d’Or 2015 in der Kategorie Gebäude und Raum geht an die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus (SSST) als Bauherr der Jugendherbergen, die Burgergemeinde Saas-Fee und die Steinmann und Schmid Architekten AG aus Basel für das wellnessHostel4000 und Aqua Allalin sowie an die SSST und die Bürgi Schärer Architektur und Planung AG aus Bern für den Neubau der Jugendherberge Gstaad Saanenland.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *